Smart Systems - Allgemeine Geschäfts-Bedingungen, AGB

Aktuellstes Update: 01.Jan.2015 - wird auf alle Angebote und Aufträge bis heute angewandt
Vorangegangenes Update: 01.Nov.2014 - wird auf alle Angebote und Aufträge vor dem aktuellen Update angewandt

On This Page

Rechtliche Form der Bereitstellung

eCNI stellt Smart Systems nur in der legalen Form von Dauerleihgaben zur Verfügung. eCNI erhebt keine Leihgebühren, noch verkauft, vermietet oder least eCNI seine Smart System Anwendungen. Es wird lediglich eine Ausgabenkompensation für - Wartung - Support - Hotline und - den Betrieb von Servern auf denen die Programme laufen, erhoben. Smart Systems sind über das Internet von jedem Ort aus aufrufbar. Sie können nur von namentlich genannten Einzelpersonen oder Firmenmitarbeitern genutzt werden. Die jeweiligen Daten sind zugriffssicher geschützt und verbleiben stets das Eigentum seiner Ersteller. Ein Anwender kann sein Smart System auf mehreren computerisierten Geräten nutzen.

Haftungsausschlüsse

eCNI betreibt Smart Systems auf professionellen Server-Farmen, die höchsten Ansprüchen genügen (s. Sorgfaltszusage). Für die als kostenlose Dauerleihgaben überlassenen Smart Systems übernimmt eCNI keine Haftungen noch Gewährleistungen (s. Sorgfaltszusage). Gleiches gilt auch für Lohnarbeiten, die eCNI nur nach Kundenweisung ausführt (s. Sonderarbeiten). Alle Risiken aus der Nutzung der Smart Systems trägt allein der Anwender/Kunde. Auch weiterreichende (sekundäre) Schäden kommt eCNI nicht auf. Zahlungseinstellungen, Verrechnungen und Gegenrechnungen sind vollständig ausgeschlossen.

Sorgfaltszusage

Die Installation von Smart Systems erfolgt nur auf Server-Farmen großer etablierter Server-Provider (verteilte Rechenzentren mit 50–100.000 Kundenserver, modernsten Hochleistungs-Computer mit direktem Internet-Backbone-Zugängen, 24-Std-Bewachung, etc.), die eine hohe Verfügbarkeit garantieren. eCNI mietet bei solchen Server-Providern seine „Root-Server“ an. Dabei werden Kundendaten in getrennten Datenbanken organisiert. Daten werden auf parallel laufenden, gespiegelten Plattenspeichern (Raid-1) verwaltet und nochmals auf dritten Plattenspeichern als Backups gesichert. Dies ist die höchstmögliche Sorgfaltszusage bezüglich Datensicherheit, die eCNI bieten kann (s. Haftungsausschlüsse). Kunden, die eine noch höhere Sicherheit wünschen, sollten optionale Daten-Downloads auf zuzüglichen, eigenen Speicheranlagen durchführen. (Weitere Details zu Sicherheit und Verfügbarkeit sind auf den Websites der Server-Provider einsehbar. In Europa ist der Provider (derzeit) www.hetzner-ag.com ).

Gebühren für Wartung, Support, Bereitstellung

(nachfolgend auch MSF (für Maintenance & Support Fees) genannt) Wartung (von Software) Die Wartung schließt eine ständige Programm-Modernisierung (in die allgemeine Kundenwünsche rasch einfließen), Funktionserweiterungen und sofortige Fehlerbehebungen ein. Dafür wird eine monatliche Wartungsgebühr (Maintenance Fee) erhoben. Um diesen intensiven Aufwand zu geringen Gebühren zu ermöglichen, müssen alle Kunden die jeweils von eCNI hochgeladene, modernste Programmversion akzeptieren bzw. verwenden. Zur Hilfestellung steht der Support zur Verfügung. Soll eine nicht aktuelle Programm-Version beibehalten werden, so wird ein gesonderter Wartungsaufschlag erforderlich.

Support (für Software)
eCNI bietet einen 7x24 Std. Support (Hotline) in englischer Sprache. Dieser Support unterliegt keiner Zeitabrechnung. Er beinhaltet jedoch keine Einweisungs- od. Sondertrainings. Training-Sessions können zu geringen Preisen gesondert gebucht werden. Die Hotline-Hilfe erfolgen direkt aus Indien per Fernsteuersoftware „Team-Viewer-3.6.x“ (als kostenloser Download erhältlich) und „Skype“ (ebenfalls kostenlos). Falls erwünscht können Anwender auch lokale Trainings und Support von unabhängigen Partnerunternehmen buchen/erwerben.

Bereitstellung (von Hardware)
eCNI mietet für seine jeweiligen Kunden Server und Internetzugänge an und richtet diese betriebsfertig nutzen können (über Web-Browser od. effizienter über ein Mini-Login (dtp), das eCNI zur Verfügung stellt). Diese Miet- und Kommunikationskosten werden anteilig auf Kunden umgelegt. Sie erfordern jedoch eine Kündigungsfrist.

Zahlungsbedingungen, Kündigung

Während der gesamten Nutzungsperiode von Smart Tools ist eine Entrichtung von „Maintenance & Support Fees“, „MSF“, (Wartungs-, Support-, Bereitstellungs-Gebühren) unterbrechungsfrei zu entrichten. Wegen der geringen Höhe dieser monatlichen Gebühren, wird die gesamte MSF jährlich im Voraus fällig. Sie ist spätestens mit der ersten Eingabe von Kundendaten zu entrichten. Dies ist auch der Stichtag für Kündigungen. Kündigungen können bis 60 Tage vor Ablauf dieses Stichtages erfolgen. Da eCNI eine kontinuierliche Versorgung sicherstellen muß, werden eCNI-seitige Verpflichtungen eingegangen. Versäumt der Kunde die rechtzeitige Kündigung, so wird eine weitere Jahresgebühr fällig. Der Kunde erhält in dieser Zeit alle Leistungen.

Werden MSF oder sonstige Rechnungen nicht termingenau beglichen und ist eine Mahnung erfolgt, so kann eCNI nach 14 Tagen den Kunden vom Zugang zum Smart System blocken. Gegen Entgelt werden dann die Kundendaten in einem gängigen Format als Download zur Verfügung gestellt.

Preisstellung, Bearbeitungsgebühren

Zahlungen können per Inlands-Überweisungsformular über unsere lokalen Verbindungsbanken online durchgeführt werden. Dabei entstehen dem Kunden keine zuzüglichen Gebühren. Bei Online-Banking erhält eCNI die Gutschrift binnen 1 Tages. Alle eCNI-Preise sind Netto, ohne Mehrwertsteuer (VAT), da Leistungen in Ahmedabad, Indien, erbracht und dem Kunden direkt zur Verfügung gestellt werden. Alle Beträge sind ohne jeglichen Abzug durchzuführen. Kürzungen können zur Nutzungsuntersagung der Smart Systems führen. Verrechnungen mit Forderungen an eCNI sind nicht statthaft. In jedem Fall führt eine Rechnungskürzung zu einer Bearbeitungsgebühr von mindestens 42 € od. 2 % des ursprünglichen Rechnungsbetrages.

Fremde Lizenzen

Der Kunde sorgt dafür, daß er über Fremd-Lizenzen, die legal bezogen wurden, verfügt bzw. sie bereitstellt. Microsoft verlangt z.B. CAL’s (Client Access Lizenzen) für seine Produkte. eCNI führt die (wenigen) erforderlichen Lizenzen in seinen Smart-System –Angeboten auf. Bestehen Firmenlizenzen, so ist kein nochmaliger Erwerb erforderlich. eCNI kann Microsoft-Lizenzen, die vornehmlich mit einem Smart-System genutzt werden, meist kostengünstiger als lokal üblich, beschaffen. Dies erfolgt nur in einem außerordentlichen, isolierten Geschäftsvorgang.

Sonderarbeiten

Smart Systems werden als Standardlösungen angeboten. Dennoch kann der Kunde eine Individualisierung (Customizing) in Auftrag geben. Diese umfasst Systemkonfigurationen (Einstellungen), Befüllungen von Auswahltabellen und die Erstellung von Programm-Modifikationen. Sämtliche Sonderarbeiten erfolgen ausnahmslos auf Weisung des Kunden (gelegentlich eines im Namen des Kunden tätigen IT-Fachmanns). Der Kunde bestätigt, dass er für diese individuellen Sonderarbeiten weder zugesicherten Eigenschaften, Terminbindungen noch Festpreise fordert, da sie auf sein Geheiß, meist in mehreren Ansätzen entstehen.

Rechte

Alle Copyrights, Gebrauchsmuster und Patente (selbst solche im Registrierungsprozess) sind uneingeschränktes Eigentum von eCNI. eCNI beansprucht diese Rechte für Prozessdefinitionen, Konzeptionen, Softwareausführungen, Betreiberprozesse und Literatur jeglicher Art. Alle Nutzungsrechte, inklusiver Vermarktungsrechte an standardisierten und individualisierten Smart Systems verbleiben vollumfänglich bei eCNI.

Jede aufgedeckte Rechteverletzung wird strafrechtlich verfolgt. eCNI erhebt bei Bekanntwerden einen direkten Schadensersatzbetrag und macht erlittene Folgeschäden geltend. Zuwiderhandelnde Parteien (Personen) werden für immer von Lieferungen ausgeschlossen und im Internet namentlich bekannt gemacht. Der alleinige Gerichtsort ist das High Court in Ahmedabad, Gujarat, Indien. Bitte nutzen Sie Smart Systems nur, wenn Sie diese Bedingungen akzeptieren können.

Kündigung, Nutzungsende

Wegen der geringen Maintenance & Support – Gebühren, werden diese für jeweils 1 Jahr im Voraus erhoben. Die Gebührenpflicht (Nutzungsperiode) beginnt mit dem Tag, an dem der Kunde seine ersten Daten in das für ihn zur Verfügung gestellte Smart System einträgt (es zählt nicht das Datum einer evtl. verspätet geleisteten ersten Rechnungsbegleichung).

Da sich eCNI um einen möglichst ungestörten Betrieb sorgt, müssen seinerseits verbindliche jährliche Buchungen von Server-Spaces, Internetverträgen vorgenommen, aber auch feste (geschulte) Personen für den Support vorgehalten werden. Dies erfordert eine Kündigungszeit von mindestens 60 Tagen vor Ablauf der einjährigen Nutzungsperiode. Wird sie nicht eingehalten, so verlängert sich die Gebührenpflicht um ein weiteres Jahr, selbst wenn der Kunde sein Smart System nicht nutzt.

Die Kündigung erfordert eine eMail-Mitteilung des Kunden mit Aufforderung einer Lesebestätigung. Kann der Kunde diese nicht vorlegen, so ist die Kündigung unwirksam. eCNI bestätigt die terminlich korrekte Kündigung seinerseits mit einer Lesebestätigung.

Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug kann eCNI den Zugang zu seinen Smart Systems blockieren. Ferner kann nach einer weiteren Mahnfrist von 30 Tagen die Löschung aller Kundendaten erfolgen, falls der Kunde nicht reagiert. Bei fristgerechter Kündigung werden dem Kunden Backups seiner Daten für 30 Tage zum Download zur Verfügung gestellt. Alle Kundendaten werden danach unwiederbringlich gelöscht.

eCNI Verpflichtungen gegenüber Dritten

eCNI ist ein freies Unternehmen. Kundendaten werden bestmöglichst geschützt. Daten werden auf Kundenwunsch verschlüsselt gespeichert (sowohl die Datenbank als auch Dateien). eCNI übernimmt keine Verantwortung für die Dateninhalte, die auf seinen Servern vom Kunden abgelegt werden. Kunden tragen alleinig alle diesbezüglichen gesetzlichen Verantwortungen. eCNI gibt niemals Kundendaten an Dritte weiter. eCNI unterliegt indischem Recht. Daten werden an keine lokalen Gerichte ausgehändigt, sondern nur, falls ein offizielles Begehren vom „High Court Gujarat“, in Ahmedabad, Indien, vorgelegt wird. (Bislang gibt es kein fruchtbares Begehren).

Gewährleistungs-Ausschlüsse

eCNI erteilt für seine kostenlosen Dauerleihgaben (Smart Systems) keinerlei Gewährleistungen. eCNI unternimmt jedoch Maßnahmen, um die Nutzung durch Anwender/Kunden so sicher wie möglich zu machen (s. Sorgfaltszusage).

eCNI akzeptiert keine Schadensersatzansprüche oder Zahlungsaussetzungen, die der Kunde auf Unzufriedenheit mit einem Smart System begründet. Folgeschäden werden nicht anerkannt.

Sonderanpassungen

Als Zusatzdienstleistung bietet eCNI geringe Modifikationen seiner standardisierten Smart Systems an. Dabei werden Systemkonfigurationen bis hin zu geringen Programmanpassungen durchgeführt. Sämtliche Arbeiten erfolgen ausschließlich nach Wunsch und Anordnung des Kunden. Entwickelt eCNI Lösungsvorschläge, so werden sie dem Kunden zur Akzeptanz vorgestellt. Daraufhin beauftragt der Kunde die endgültige Anfertigung der Programmänderung. Dies erfolgt ausschließlich als Dienstleistungsauftrag. Zugesicherte Eigenschaften und Gewährleistungen übernimmt eCNI nicht. eCNI führt diese Lohnarbeiten zu indischen Stunden-/Tagessätzen ohne jegliche Aufschläge durch.

Einschaltung Dritter

eCNI offeriert seine Smart Systems und begleitende Services nur direkt über das Internet und ohne Einschaltung von lokalen Händlern oder Systemhäusern, etc.. Es gibt nur 1:1 Geschäftsbeziehungen zwischen eCNI und dem Kunden.

Dennoch kann ein Kunde seinerseits ein lokales Unternehmen zu weiterer Hilfestellung einschalten. Derartige Unternehmen werden dann dem Kunden gleichgestellt. eCNI Leistungen werden jedoch immer nur an den ursächlichen Kunden geliefert. Dieser kann diese wiederum seinem lokalen IT-Supporter zur Verfügung stellen.

Derartige Third Parties dürfen eCNI Smart Tools weder selbst nutzen, noch an befreundete Unternehmen weitergeben, noch selbst vermarkten. (s. Rechte).

Akzeptanz der AGB

Mit der Beauftragung (auch verbal) akzeptiert der Kunde die Terms & Conditions bzw. Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen, AGB, uneingeschränkt. Kann der Kunde die AGB’s nicht akzeptieren, so ist die Nutzung der Smart Tools unmittelbar einzustellen und eCNI unbedingt darüber zu benachrichtigen. Alle Risiken der frei angebotenen Smart System Dauerleihgaben gehen an den Kunden über.